Frédéric Chopin (1810-1849) – Etude op.10/2 | Mark Ehrenfried am Steinway D Flügel im Domgymnasium Merseburg

Mark Ehrenfried (*1991) – Somewhere | Mark Ehrenfried am Steinway D Flügel im Domgymnasium Merseburg

 

Mark Ehrenfried

 

Als Kind war Mark Ehrenfried in seiner Freizeit und auch bei seinen öffentlichen Auftritten ein Junge, der aus Ludwig Thomas Lausbubengeschichten hätte stammen können. Heute, als Achtzehnjähriger, strahlt er etwas von Mark Twains Tom Sawyer aus. Seine Natürlichkeit ist geblieben und die Kompetenz eines Jahrhunderttalents als Interpret der großen Klassiker und als Schöpfer erster eigener unverwechselbaren Kompositionen, – dessen musikalische Bilder er sich aus den unerschöpflichen Klangfarben seiner Ideen und Gefühle bereichert – , hat sich rasant weiterentwickelt.

 

Am 24. Juni 1991 erblickt Mark in Berlin das Licht der Welt. Als anstrengendes Schreibaby lässt er sich mit der Musik von Mozart beruhigen. Als Kleinkind lehnte er gewöhnliches buntes Kinderspielzeug ab und beschäftigte sich stattdessen mit dem Erzeugen sämtlicher Klänge. Im Alter von zwei Jahren besuchte Mark eine Schule für musikalische Früherziehung. Hier entwickelte sich eine überaus große Freude für Rhythmen. Mit drei Jahren wurde sein Wunsch wach, dass Klavierspielen zu erlernen, nachdem er bei einem klavierbegleitendem Theaterstück von dem Pianisten derart beeindruckt wurde. Den ersten Klavierunterricht erhielt Mark mit 4 Jahren.

 

Mit 5 Jahren: Klavierunterricht bei Frau Prof. Natalia Gussewa.

 

Mit 6 Jahren: Marks Auftrittslust wird immer größer. Spontan spielt er überall dort, wo er ein Klavier entdeckt: Straßenfeste, Musikcafès, Kneipen, Hotels, Kirchen.

 

Mit 7 Jahren: Erstes öffentliches Konzert: Am 26. Februar 1999 tritt Mark im großen Saal des „Russischen Zentrums“ in Berlin – Mitte auf. Aufgrund seiner dortigen außergewöhnlichen musikalischen Darbietung, die vom Publikum mit Enthusiasmus aufgenommen wurde, erhielt Mark das Arrangement als einziger Jung-Pianist für das mehrwöchige „Europäischen Musikfestival 1999“ mit einem eigenen Klavierabend aufzutreten.

 

Mit 8 Jahren: Im Rahmen des „Europäischen Musikfestivals 1999“ gibt Mark am 30. Juli 1999 sein Solo-Klavierkonzert im ausverkauften Berliner Meistersaal. Er interpretiert klassische Werke von Bach, Mozart, Beethoven, Schumann und Mendelssohn – Bartholdy mit hohem technischem Können und beachtlicher Reife. Das Publikum und die Medien waren von seinem sensationellen Auftritt überwältigt.

 

Seit seinem 9. Lebensalter gastiert Mark mit Solo-Konzerten im In- und Ausland. Seine Engagements außerhalb Deutschlands sind schon jetzt mehr als beachtlich. In vielen Konzertsälen dieser Welt ist er ein gerngesehener Interpret. In den letzten 7 Jahren nahm er Einladungen nach Belgien, Schweiz, Österreich, Niederlande, Südafrika, Japan, Indien, … wahr. Besondere Höhepunkte waren u.a. Frankreich (Paris), Russland (Moskau), USA (Los Angeles) und Rumänien. In seinen Konzerten und Auftritten greift Mark auf ein ungewöhnlich umfangreiches und anspruchsvolles Repertoire zurück und fügt diesem kontinuierlich neue Interpretationen hinzu: Bach, Mozart, Beethoven, Brahms, Schubert, Scarlatti, Liszt, Tschaikowsky, Chopin, Grieg, Prokoffiev, Rubinstein, Rachmaninow sind für ihn Herausforderungen, die ihn und sein Publikum bewegen.

 

Am 24. Juni 2007 erreicht Mark Ehrenfried bei dem internationalen Klavierwettbewerb des 7. Münchener Klavierpodiums den ersten Platz, darüber hinaus gewinnt er den Medien-Preis und den begehrten Virtuosen-Preis.

 

Seit 2007 gibt Mark als 2. Partner von WORLD IN BALANCE (ein Projekt von Herrn Dr. Philipp Daniel Merckle) mehrmals im Jahr Lectures und Lessons für junge Leute, denen er als ein lebendiges Beispiel mit seinem eigenen pianistischen Weg Mut zum Aufbruch in ihr Berufsleben zusprechen möchte.

 

2009 erlangt Mark über die Royal School of Music in London das international anerkannte Musikdiplom in Piano Music Performance: Das Diplom ABRSM • DIPLOMA OF THE ASSOCIATED BOARD OF THE ROYAL SCHOOLS OF MUSIC • Patron • Her Majesty The Queen • President • His Royal Highness The Prince of Wales.

 

Marks Konzerte und Auftritte begeistern das Publikum und die Fachkritik durch seinen einzigartigen Stil: Er verbindet die Kultur der Klassik mit dem heutigen Lebensgefühl seiner Hörer, ohne in ein gefälliges Event-Entertainment abzugleiten. Das verhindert schon die Leidenschaft und Natürlichkeit eines in der Entwicklung begriffenen jungen Menschen, der aus seinem Selbstverständnis heraus die Verwirklichung seines Lebenszieles in der Musik anstrebt.